Reisemagazin: Ihre Inspiration für den nächsten Urlaub


Urlaub in Deutschland > Reisemagazin > Wandern in der Lüneburger Heide > Die 3 schönsten Etappen des Heidschnuckenweges

Der Klassiker: Wandern zwischen blühender Erika auf dem Heidschnuckenweg

Der Klassiker: Wandern zwischen blühender Erika auf dem Heidschnuckenweg

Der Heidschnuckenweg führt quer durch die Lüneburger Heide und ist eine gute Möglichkeit, die landschaftliche Vielfalt der Lüneburger Heide zu entdecken. 2012 wurde er vom Deutschen Wanderverband zum Qualitätsweg ausgezeichnet, da er besonders abwechslungsreich und naturbelassen ist. Er gehört damit zu den schönsten Wanderwegen Deutschlands.

Deutschlands schönster Wanderweg


Der 223 Kilometer lange Weg führt in 13 Etappen durch über 30 Heideflächen, vom südlichen Hamburg bis nach Celle. Die Lüneburger Heide prägt eine eher flache Landschaft - dadurch ist der Heidschnuckenweg auch für Genusswanderer geeignet. Aber auch sportliche Wanderer kommen auf ihre Kosten, zum Beispiel beim Aufstieg auf den Wilseder Berg oder den Haußelberg. Da die Strecke in mehrere Etappen unterteilt ist, können Sie ganz individuell Schwierigkeitsgrad und Länge wählen. Für eine Wochenendwanderung empfehlen sich beispielsweise einzelne Etappen. Wir stellen Ihnen drei beliebte Etappen vor.


Unser Tipp: Wenn Sie außer Heidschnucken noch andere (wilde) Tiere sehen möchten, bietet sich der Serengeti Park Hodenhagen an. Er liegt am südlichen Rand der Lüneburger Heide im Dreieck zwischen Hamburg, Bremen und Hannover und ist mit über 1500 Tieren Europas größter Safaripark. Kommen Sie Nashörnern, Bisons oder Giraffen ganz nah und fahren Sie entweder selbst mit Ihrem PKW oder mit einem der Serengeti Busse durch das große Wildtier-Areal. Um das Abenteuer komplett zu machen, lohnt sich eine Übernachtung in den Safari-Lodges Serengeti Park. Von dort aus sind es nur wenige Fußminuten zu den vielen exotischen Attraktionen.

Wandern mit den Heidschnucken: die erste Etappe


Die erste Etappe des Heidschnuckenwegs beginnt in Hamburg-Fischbek. Von dort aus führt er durch die Fischbeker Heide, mit ihren charakteristischen, kleinen Hügeln. Weiter geht es entlang kleiner Eichen, Wacholderbüschen und Kiefernwäldern. Durch seine unterschiedlichen Landschaften bleibt die erste Etappe des Heidschnuckenwegs stets abwechslungsreich. Langenrehm ist das erste der typischen Heidedörfer entlang des Heidschnuckenweges, das sich perfekt für eine Rast eignet. Weiter südlich in Dibbersen lohnt sich der Abstecher zu einer historischen Windmühle oder in den Ortskern, um dort in einem der Cafés zu verweilen. In Buchholz in der Nordheide endet die erste Etappe.


Unser Tipp: Noch mehr Natur genießen Sie im Brunnenhof Ferien-& Reithotel. Das Hotel liegt idyllisch nahe der Städte Uelzen und Lüneburg inmitten von weiten Feldern und unbegrenztem Ausreitgelände. Zu dem Hotel gehören außerdem eine große Reithalle, ein Hallenbad und ein Garten mit Liegewiese. Ein idealer Urlaubsort für sportliche Aktivitäten und zum Entspannen.

Hotel-Angebote Lüneburger Heide

dertour.de

3 Sterne Center Parcs Bispinger Heide

Deutschland / Lüneburger Heide / Bispingen

dertour.de

3 Sterne Center Parcs Bispinger Heide

Deutschland / Lüneburger Heide / Bispingen

its.de

3 Sterne Hotel Brunnenhof

Deutschland / Lüneburger Heide / Suhlendorf

Weiterempfehlung 63,6%

its.de

3,5 Sterne ViVa Bröckel

Deutschland / Lüneburger Heide / Bröckel

jahnreisen.de

4 Sterne Sonnenhotel Amtsheide

Deutschland / Lüneburger Heide / Bad Bevensen

Weiterempfehlung 67,3%

dertour.de

4 Sterne Sonnenhotel Amtsheide

Deutschland / Lüneburger Heide / Bad Bevensen

Weiterempfehlung 67,3%

its.de

4 Sterne Sonnenhotel Amtsheide

Deutschland / Lüneburger Heide / Bad Bevensen

Weiterempfehlung 67,3%

Etappe Nummer drei: Wandern durch den lichten Urwald


Urwälder erwarten Sie eher in Südamerika oder Australien? Falsch gedacht, auch in Norddeutschland können Sie durch einen lichten Urwald wandern. Die 17 Kilometer lange, dritte Etappe des Heidschnuckenwegs führt durch den Wacholderdschungel, der durch den moorigen Boden, die vielen Farne und die umgestürzten Bäume ein äußerst ursprüngliches Fleckchen der Lüneburger Heide ist. Besonders sehenswert und vor allem informativ ist der Besuch des Heide-Erlebnis Zentrums am Ende der Etappe. Dort erfahren Sie alles über die Geschichte der Kulturlandschaft und die Pflege und Instandhaltung der Heide.


Unser Tipp: Ganz im Süden der Lüneburger Heide liegt der beliebte Heide Park. Mehr als 40 Attraktionen und Shows bieten ausgiebigen Spaß und spannende Adrenalin-Kicks für die ganze Familie. Eines der Highlights ist die Holzachterbahn „Colossos – Kampf der Giganten“, die zu den schnellsten und höchsten Holzachterbahnen Europas gehört. Bei den vielen Attraktionen lohnt sich eine Übernachtung im chilligen Holiday Camp Heide Park Resort oder im faszinierenden Abenteuer Hotel Heide Park Resort mit Themenzimmern. Dort können Sie nach Ihren vielen Abenteuern relaxen und die aufregenden Stunden Revue passieren lassen.

Eine Wanderung durch das Moor der Lüneburger Heide bis nach Bispingen: Etappe Nummer fünf des Heidschnuckenwegs


Einige der Etappen haben alternative Routen, wie beispielsweise den Routenabschnitt fünf: Zusätzlich zu der Strecke von Niederhaverbeck bis Bispingen, umfasst die Alternative Route auch noch den Ort Schnerverdingen. Sie finden den 26 Kilometer langen Weg, wenn Sie dem gelben „H“ auf schwarzem Untergrund folgen. Highlights dieses Abschnittes sind sicher die Moorlandschaften, die Sie auf Holzstegen überwinden und die größte zusammenhängende Fläche der Lüneburger Heide mit dem Silvestersee. Geeignet ist diese Strecke auch für Wander-Einsteiger.


Unser Tipp: Sie wollen neben der Natur auch das städtische Treiben in Ihrem Urlaub genießen? Dann ist das Heide Hotel Reinstorf ein passender Ort für Sie. Der verträumte Ort Reinstorf liegt am Stadtrand der Hansestadt Lüneburg und ist im Stil der Backsteingotik gebaut. Flanieren Sie in der Altstadt und genießen Sie das kulinarische Angebot in den verschiedenen Restaurants und Cafés.

Weitere Reiseinspirationen für Sie: