Buchungscode 3M0006D
Angebot merken Empfehlen

Karibik Kreuzfahrt

Costa Kreuzfahrten / Costa Magica / Karibik

Costa Kreuzfahrten
Buchungscode 3M0006D
Angebot merken Empfehlen

Urlaub besser buchen

Attraktive Vorteile mit der Mehrwert-Garantie.

Mehr Informationen

Günstiger buchen

Dieses Angebot hat den garantiert günstigsten Preis.

Mehr Informationen

Inklusivleistungen:

  • 16-tägige Reise inkl. Nonstop-Flug mit Condor in der Economy Class von Frankfurt nach Guadeloupe und zurück
  • Rail&Fly 2. Klasse inkl. ICE-Nutzung
  • Transfers (lt. Ausschreibung)
  • 14 Nächte in der gebuchten Kabinenkategorie auf dem Premiumklasse-Schiff Costa Magica
  • Vollpension an Bord (wie beschrieben)
  • Più Gusto Getränkepaket an Bord (Wert € 413.-)
  • Trinkgelder an Bord
  • Teilnahme am Bordprogramm
  • Internationaler Gästeservice an Bord
  • Ein- und Ausschiffungsgebühren in allen Häfen

Ihr Reiseziel:

Fast jeder träumt von endlos langen, palmengesäumten Sandstränden und türkisblauem Meer. Worauf noch warten? Entfliehen Sie dem Winter und wählen Sie einfach Ihren Wunschtermin zur besten Reisezeit. Den Rest erledigen wir. Lassen Sie sich rundum an Bord der COSTA Magica verwöhnen und bereisen Sie die schönsten Inseln der Karibik – natürlich alles inklusive!

Ihr Reiseverlauf:

Route 1: Anreisen 10.1.20, 21.2.20

1. Tag (Fr.): Flug nach Pointe-à-Pitre (Guadeloupe/Kleine Antillen)

Transfer zum Hafen und Einschiffung auf die Costa Magica, Abfahrt 23 Uhr

2. Tag (Sa.): Erholung auf See

3. Tag (So.): Scarborough (Tobago/Kleine Antillen), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Die Insel Tobago hat mit dem Marktplatz der Hauptstadt Scarborough und dem Regenwald des Main Ridge Forest Reserve, der zu den ältesten Naturschutzgebieten der Welt zählt, eine große Artenvielfalt und Abwechslung an Flora und Fauna zu bieten.

4. Tag (Mo.): Grenada (Kleine Antillen), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Zu den Sehenswürdigkeiten der zu Frankreich gehörenden Insel Guadeloupe mit der Stadt Pointe-á-Pitre zählen die Basiliken St. Pierre und St. Paul, der Justizpalast, das Museum St. John Perse, das Aquarium sowie der duftende Gewürzmarkt. Genießen Sie das Flair der Stadt mit seinen engen Gässchen oder erkunden Sie die Natur und Strände, die diese Insel ausmachen.

5. Tag (Di.): Bridgetown (Barbados), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Willkommen in Bridgetown, der Hauptstadt von Barbados. Die karibische Trauminsel ist geprägt vom Kunsthandwerk, was sich in vielen Galerien und Werkstätten widerspiegelt. Besichtigen Sie das Künstlerviertel Pelican Village oder bestaunen Sie die Töpferkunst in der Fairfield Pottery & Gallery. Für entspannte Stunden in „Klein-England“ sorgen die englische Mentalität mit „Fünf-Uhr-Tee“, die endlos weiten Sandstrände mit kristallklarem Wasser und eine faszinierende Landschaft, die Ihr Herz höher schlagen lässt.

6. Tag (Mi.): Port Castries (St. Lucia/Kleine Antillen), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Heute legen Sie im Hafen Pointe Seraphine von Castries an. Die Insel St. Lucia ist geprägt von einzigartiger Landschaft - dicht bewaldete Berge, tiefe Täler, weitläufige Strände, felsige Vulkangebirge, gigantische Baumkronen und wilde Orchideen. Das 30 km² große Schutzgebiet „Pitons“, das aus zwei vor der Insel liegenden, spitz zulaufenden Berge vulkanischen Ursprungs besteht, wurde aufgrund seiner landschaftlichen Schönheit zum UNESCO Weltnaturerbe und zum Wahrzeichen der Insel erklärt.

7. Tag (Do.): Fort de France (Martinique/Kleine Antillen), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Entdecken Sie eine der größten Städte der kleinen Antillen – Fort-De-France auf der Insel Martinique. Die Blumeninsel, wie sie von Einheimischen genannt wird, gehört dem französischen Staat an und somit auch der EU. Schließen Sie sich einer Führung des Fort Saint-Louis an, das damals Schauplatz von Kämpfen zwischen Franzosen und Engländern war und heute als Historisches Monument unter Denkmalschutz steht oder ergattern Sie noch eine Kleinigkeit für sich oder ihre Liebsten auf einem der Märkte in der Innenstadt oder der Markthalle.

8. Tag (Fr.): Pointe-à-Pitre (Guadeloupe), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 23 Uhr

Zu den Sehenswürdigkeiten der zu Frankreich gehörenden Insel Guadeloupe mit der Stadt Pointe-á-Pitre zählen die Basiliken St. Pierre und St. Paul, der Justizpalast, das Museum St. John Perse, das Aquarium sowie der duftende Gewürzmarkt. Genießen Sie das Flair der Stadt mit seinen engen Gässchen oder erkunden Sie die Natur und Strände, die diese Insel ausmachen.

9. Tag (Sa.): Erholung auf See

10. Tag (So.): Roadtown (Tortola/Britische Jungferninseln), Ankunft 7:30 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Den ersten Halt machen Sie auf der paradiesischen Insel Tortola. Im Zentrum von Roadtown können Sie einen botanischen Garten besuchen, der durch exotische Pflanzen, tropische Vögel und künstlich angelegte Wasserfälle beeindruckt. Schlendern Sie am Hafen entlang und bestaunen Sie zahlreiche ankernde Segelboote oder erkunden Sie Geschäfte, Pubs und Restaurants. Dabei ist der Pusser’s Company Store, der schon seit über 300 Jahren Rumlieferant der Royal Navi ist, garantiert ein Highlight.

11. Tag (Mo.): Philipsburg (Sint Maarten/Kleine Antillen), Ankunft 7:30 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Die Insel besteht aus einem französischen und einem niederländischen Teil. Philipsburg, die Hauptstadt der niederländischen Inselhälfte, bietet zahlreiche Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten und lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Entspannen Sie nach einem Stadtrundgang und Einkaufsbummel an einem der über 30 wunderschönen Strände mit einer Länge von rund 16 Kilometern. Ein Wassertaxi bringt Sie schnell dorthin.

12. Tag (Di.): St. John’s (Antigua/Kleine Antillen), Ankunft 7:30 Uhr, Abfahrt 17:30 Uhr

In der äußerst lebendigen Stadt St. John's können Sie heute über einen der vielen bunten Märkte bummeln, das karibische Flair einatmen, die Stadt genießen, den gut erhaltenen Justizpalast besuchen, die Kathedrale St. John's oder eines der ältesten Kolonialbauwerke, die Ruine des Fort James, erkunden. Vom English Harbour, der an die Zeit als Befestigungsstandpunkt erinnert, werden Sie mit einem tollen Blick über die Uferpromenade belohnt.

13. Tag (Mi.): Kingstown (St. Vincent/Kleine Antillen), Ankunft 8:30 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Kingstown ist die Hauptstadt der Monarchie St. Vincent und die Grenadinen. Sehenswert sind unter anderem der Botanische Garten sowie die anglikanische Kathedrale „St. George“. Unternehmen Sie eine Wanderung rund um den Vulkan Soufriere oder erkunden Sie eine der zahlreichen Buchten, die auch schon für den Film „Fluch der Karibik“ als Kulisse dienten.

14. Tag (Do.): Fort de France (Martinique/Kleine Antillen), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

15. Tag (Fr.): Pointe-à-Pitre (Guadeloupe), Ankunft 8 Uhr

Ausschiffung, Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland

Hinweis: Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten.

Route 2: Anreisen 31.1., 14.2., 28.2.

1. Tag (Fr.): Flug nach Pointe-à-Pitre (Guadeloupe/Kleine Antillen)

Transfer zum Hafen und Einschiffung auf die Costa Magica, Abfahrt 23 Uhr

2. Tag (Sa.): Erholung auf See

3. Tag (So.): Roadtown (Tortola/Britische Jungferninseln), Ankunft 7:30 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Den ersten Halt machen Sie auf der paradiesischen Insel Tortola. Im Zentrum von Roadtown können Sie einen botanischen Garten besuchen, der durch exotische Pflanzen, tropische Vögel und künstlich angelegte Wasserfälle beeindruckt. Schlendern Sie am Hafen entlang und bestaunen Sie zahlreiche ankernde Segelboote oder erkunden Sie Geschäfte, Pubs und Restaurants. Dabei ist der Pusser’s Company Store, der schon seit über 300 Jahren Rumlieferant der Royal Navi ist, garantiert ein Highlight.

4. Tag (Mo.): Philipsburg (Sint Maarten/Kleine Antillen), Ankunft 7:30 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Die Insel besteht aus einem französischen und einem niederländischen Teil. Philipsburg, die Hauptstadt der niederländischen Inselhälfte, bietet zahlreiche Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten und lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Entspannen Sie nach einem Stadtrundgang und Einkaufsbummel an einem der über 30 wunderschönen Strände mit einer Länge von rund 16 Kilometern. Ein Wassertaxi bringt Sie schnell dorthin.

5. Tag (Di.): St. John’s (Antigua/Kleine Antillen), Ankunft 7:30 Uhr, Abfahrt 17:30 Uhr

In der äußerst lebendigen Stadt St. John's können Sie heute über einen der vielen bunten Märkte bummeln, das karibische Flair einatmen, die Stadt genießen, den gut erhaltenen Justizpalast besuchen, die Kathedrale St. John's oder eines der ältesten Kolonialbauwerke, die Ruine des Fort James, erkunden. Vom English Harbour, der an die Zeit als Befestigungsstandpunkt erinnert, werden Sie mit einem tollen Blick über die Uferpromenade belohnt.

6. Tag (Mi.): Kingstown (St. Vincent/Kleine Antillen), Ankunft 8:30 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Kingstown ist die Hauptstadt der Monarchie St. Vincent und die Grenadinen. Sehenswert sind unter anderem der Botanische Garten sowie die anglikanische Kathedrale „St. George“. Unternehmen Sie eine Wanderung rund um den Vulkan Soufriere oder erkunden Sie eine der zahlreichen Buchten, die auch schon für den Film „Fluch der Karibik“ als Kulisse dienten.

7. Tag (Do.): Fort de France (Martinique/Kleine Antillen), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Entdecken Sie eine der größten Städte der kleinen Antillen – Fort-De-France auf der Insel Martinique. Die Blumeninsel, wie sie von Einheimischen genannt wird, gehört dem französischen Staat an und somit auch der EU. Schließen Sie sich einer Führung des Fort Saint-Louis an, das damals Schauplatz von Kämpfen zwischen Franzosen und Engländern war und heute als Historisches Monument unter Denkmalschutz steht oder ergattern Sie noch eine Kleinigkeit für sich oder ihre Liebsten auf einem der Märkte in der Innenstadt oder der Markthalle.

8. Tag (Fr.): Pointe-à-Pitre (Guadeloupe), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 23 Uhr

Zu den Sehenswürdigkeiten der zu Frankreich gehörenden Insel Guadeloupe mit der Stadt Pointe-á-Pitre zählen die Basiliken St. Pierre und St. Paul, der Justizpalast, das Museum St. John Perse, das Aquarium sowie der duftende Gewürzmarkt. Genießen Sie das Flair der Stadt mit seinen engen Gässchen oder erkunden Sie die Natur und Strände, die diese Insel ausmachen.

9. Tag (Sa.): Erholung auf See

10. Tag (So.): Grenada (Kleine Antillen), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Der kleine Karibikstaat Grenada wird aufgrund der vielen Muskatplantagen auch „Gewürzinsel“ genannt und hat mit seiner Hauptstadt St. George's eine der schönsten und malerischsten Hafenstädte der Karibik zu bieten. Die Architektur zeigt verschiedene koloniale Einflüsse und lässt zum einen den französischen Landhausstil aus dem 18. Jh., zum anderen den gregorianischen und viktorianischen Stil aus Großbritannien aus dem 18. und 19. Jh. erkennen. Für Tauchfans gibt es viele gesunkene Riffe oder den Unterwasser Skulpturenpark zu entdecken.

11. Tag (Mo.): Scarborough (Tobago/Kleine Antillen), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Die Insel Tobago hat mit dem Marktplatz der Hauptstadt Scarborough und dem Regenwald des Main Ridge Forest Reserve, der zu den ältesten Naturschutzgebieten der Welt zählt, eine große Artenvielfalt und Abwechslung an Flora und Fauna zu bieten.

12. Tag (Di.): Bridgetown (Barbados), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Willkommen in Bridgetown, der Hauptstadt von Barbados. Die karibische Trauminsel ist geprägt vom Kunsthandwerk, was sich in vielen Galerien und Werkstätten widerspiegelt. Besichtigen Sie das Künstlerviertel Pelican Village oder bestaunen Sie die Töpferkunst in der Fairfield Pottery & Gallery. Für entspannte Stunden in „Klein-England“ sorgen die englische Mentalität mit „Fünf-Uhr-Tee“, die endlos weiten Sandstrände mit kristallklarem Wasser und eine faszinierende Landschaft, die Ihr Herz höher schlagen lässt.

13. Tag (Mi.): Port Castries (St. Lucia/Kleine Antillen), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Heute legen Sie im Hafen Pointe Seraphine von Castries an. Die Insel St. Lucia ist geprägt von einzigartiger Landschaft - dicht bewaldete Berge, tiefe Täler, weitläufige Strände, felsige Vulkangebirge, gigantische Baumkronen und wilde Orchideen. Das 30 km² große Schutzgebiet „Pitons“, das aus zwei vor der Insel liegenden, spitz zulaufenden Berge vulkanischen Ursprungs besteht, wurde aufgrund seiner landschaftlichen Schönheit zum UNESCO Weltnaturerbe und zum Wahrzeichen der Insel erklärt.

14. Tag (Do.): Fort de France (Martinique/Kleine Antillen), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

15. Tag (Fr.): Pointe-à-Pitre (Guadeloupe), Ankunft 8 Uhr

Ausschiffung, Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland

ACHTUNG: leicht abweichender Routenverlauf:

Bei Anreisen am 14.2. & 28.2. an Tag 10: Scarborough (Tobago), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr und Tag 11: Grenada (Kleine Antillen), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr

Hinweis: Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten.

Ihr Schiff:

Ihr Premiumklasse-Schiff Costa Magica bietet Ihnen jeglichen Komfort und alle Annehmlichkeiten eines modernen Kreuzfahrtschiffes. Die unvergleichliche Magie Italiens steht im Mittelpunkt auf der Costa Magica und ausgewählte zeitgenössische Kunstwerke der berühmten Accademia di Brera schmücken das Interieur. An Bord erwarten Sie ein Sonnendeck mit mehreren Pools (einer davon mit ausfahrbarem Glasdach), Whirlpools, ein Mehrzwecksportplatz, Fitnesscenter sowie ein Jogging-Parcours im Freien. Entspannung und Erholung bietet der 1.300 m² große Wellnessbereich (gegen Gebühr). Lassen Sie die Seele in Sauna und türkischem Dampfbad baumeln und genießen Sie dabei den fantastischen Blick durch die Glasfront auf das Meer. Für das leibliche Wohl an Bord sorgen verschiedene Restaurants (z.T. gegen Gebühr) sowie diverse Bars und Lounges. Unterhaltung an Bord bieten das 3-stöckige Theater, Casino, Diskothek, Bibliothek und Einkaufsgalerie. Die Kabinen (2 Vollzahler) verfügen über 2 Einzelbetten (zu einem Doppelbett arrangierbar), Bad oder Dusche, Klimaanlage, TV und Safe. Sie wohnen wahlweise in einer Innenkabine (ca. 15 m²), einer Außenkabine (ca. 18 m², z.T. mit Sichtbehinderung) oder einer Balkonkabine (ca. 23 m², inkl. Balkon) mit raumhoher Glastür zum privaten Balkon mit Sitzgelegenheit. Die Kabinenkategorien Standard und Superior unterscheiden sich durch die Lage auf den Decks.

Hinweis: Schiffs-, Wellness- und Freizeiteinrichtungen z.T. gegen Gebühr.

Verpflegung an Bord

Die Vollpension an Bord umfasst Frühstücksbuffet, Mittagessen, Nachmittagstee, Abendessen, Mitternachtsbuffet bei besonderen Anlässen sowie tagsüber Pizza und Snacks. Folgende Getränke sind an den Getränkestationen im Buffetrestaurant kostenfrei erhältlich: Frühstück (Kaffee, Tee, Saft, Wasser, Milch), Mittag- und Abendessen (Wasser), Kaffeezeit (Kaffee, Tee, Wasser, Milch). Der 24-Stunden-Kabinenservice serviert gegen Gebühr auch Frühstück. Spezielle Diätwünsche, z.B. glutenfrei, auf Anfrage.

Più Gusto Getränkepaket

Ihr Più Gusto Getränkepaket umfasst eine Auswahl alkoholischer und alkoholfreier Getränke (glasweise) im Haupt- und Buffetrestaurant (Mittag- und Abendessen) und zu jeder Tageszeit an den Bars. Zusätzlich können Sie aus verschiedene alkoholischen und alkoholfreien Cocktails, Mixdrinks und Frozen Drinks wählen.

Die Verpflegungsleistungen an Bord beginnen am Einschiffungstag mit dem Abendessen und enden am Ausschiffungstag mit dem Frühstück.

Generelle Hinweise:

Zusatzkosten pro Person

15 % Servicegebühr für kostenpflichtige Getränke und Serviceleistungen an Bord

Generelle Hinweise

Deutsche Staatsbürger benötigen einen nach Rückreise noch mind. 6 Monate gültigen, maschinenlesbaren Reisepass (bordeauxrot).

Für die Einhaltung der Einreisebestimmungen ist jeder Gast selbst verantwortlich. Ohne die benötigten Unterlagen kann das Einschiffen im Hafen verweigert werden! Bitte informieren Sie sich ggf. beim jeweiligen Konsulat. Staatsangehörige anderer Nationen erkundigen sich bitte bei ihrer zuständigen Botschaft über die aktuell geltenden Einreisebestimmungen. Aktuelle Informationen finden Sie auf http://www.auswaertiges-amt.de

Um Ihnen einen reibungslosen Check-in am Pier zu ermöglichen, ist eine Online-Registrierung vor der Einschiffung bei der Reederei erforderlich. Eine ausführliche Anleitung hierzu erhalten Sie mit Ihrer Reisebestätigung. Erfolgt keine rechtzeitige Registrierung vor Abreise, kann sich der Check-in am Hafen verzögern bzw. die Einschiffung verweigert werden.

Die Bordsprache ist Englisch und die Bordwährung der Euro (€). Weitere Bordsprachen sind Deutsch, Italienisch, Französisch und Spanisch. Kreditkartenzahlung an Bord möglich: VISA, American Express, MasterCard. Bitte beachten Sie, dass nicht in allen Bereichen des Schiffes deutschsprachiges Personal zur Verfügung steht. Kenntnisse der englischen Sprache sind daher zu empfehlen.

Personen unter 18 Jahren, die ohne Eltern reisen, benötigen eine notariell beglaubigte Bestätigung der Eltern (englisch), dass die Begleitperson (mindestens 25 Jahre) erziehungs- bzw. entscheidungsberechtigt ist. Sollte diese nicht vorliegen, kann dem Kunden das Einschiffen verweigert werden.

Bitte beachten Sie, dass es je nach Rückflugzeit zu einem längeren Aufenthalt am Flughafen kommen kann.

Stand: August 2019, Änderungen vorbehalten

Veranstalter

clevertours.com
clevertours.com GmbH
Humboldtstraße 140, 51149 Köln

Weitere Informationen zum Veranstalter clevertours.com

Lieber Kreuzfahrt-Gast,

Sie möchten endlich einmal die schönste Urlaubsform auf dem Wasser kennenlernen oder sind bereits ein „erfahrener Seebär“. Hier finden Sie weitere Informationen die Ihnen helfen Ihr Wissen noch zu erweitern bzw. sich für die Urlaubsart zu begeistern.

Vor(ur)teile

1. Vor(ur)teil - Teuer

Kreuzfahrten sind Luxus für Besserverdiener und an Bord kommen noch viele Nebenkosten hinzu!

Stimmt nicht: Es gibt Kreuzfahrten für jedes Budget – wie bei Hotels im Drei-, Vier- oder Fünf-Sterne-Bereich. Einstiegspreise für eine 1-wöchige Kreuzfahrt im Mittelmeer liegen bereits bei unter 400,- Euro. Hinzu kommen - gerade wichtig für Familien - günstige Kinderfestpreise (oder sogar kostenlose Mitreise). Nicht außer Acht lassen darf man die Leistungen, die im Reisepreis bereits inklusive sind. Vollpension, Unterhaltungsprogramm an Bord und Kinderbetreuung machen die Reise für die Urlaubskasse leicht kalkulierbar. Nebenkosten lassen sich entgegen der landläufigen Meinung bei einer Kreuzfahrt bereits bei der Buchung planen und kalkulieren. Auf obligatorische Kosten wird bereits in der Ausschreibung hingewiesen. Nicht vergessen sollte man, das selbst bei einem Urlaub an Land Nebenkosten wie Trinkgelder, Ausflüge, Getränke und Kosten für Spa-Behandlungen anfallen.

2. Vor(ur)teil - Überaltert

Auf Kreuzfahrtschiffen trifft man nur auf Rentner!

Stimmt nicht: Im Großen und Ganzen ist das Schnee von gestern! – Das Durchschnittsalter deutscher Kreuzfahrtgäste auf Hochseeschiffen betrug 2011 laut DRV Studie 49,3 Jahre. Stärkste Altersgruppe ist die der 41- bis 55-Jährigen (30 Prozent), nur rund 20 Prozent der Gäste sind im Pensions- bzw. Rentenalter. Aber natürlich unterscheidet sich die Altersstruktur je nach Schiff, Route und Reisedauer – so sind etwa in der Hauptferienzeit oft Familien mit Kindern an Bord, wogegen gerade auf längeren exotischeren Seereisen die „Bestager“ dominieren.

3. Vor(ur)teil - Beengt

Man fühlt sich auf dem Schiff eingeschlossen!

Stimmt nicht: Dieses Argument trifft auf unsere Auswahl an Schiffen nicht zu! – Wo sonst erhält man die Gelegenheit, sein Hotel immer dabei zu haben und doch quasi täglich woanders zu sein. Wenn das Schiff im Hafen liegt, kann man von Bord gehen und neue Städte und Regionen erkunden. Gerade die neuen modernen, großen Schiffe bieten eine enorme Vielfalt an Bord, sodass sich die Gäste praktisch nie auf einem Fleck tummeln.

4. Vor(ur)teil - Steif, Langweilig & Underdressed

An Bord ist nichts los, ich muss 5x am Tag die Kleidung wechseln und jeden Abend das kleine Schwarze oder den Smoking anziehen!

Stimmt nicht: Gerade die neuen, modernen Schiffe funktionieren eher wie eine Ferienanlage an Land mit abwechslungsreicher Unterhaltung, Sportmöglichkeiten, Wellness und Shopping bis hin zum Nightlife. Die Atmosphäre ist je nach Reederei eher leger und meist gibt es lediglich zum Galadinner eine Kleiderordnung. Selbst diese lässt sich umgehen, wenn Sie ins Buffet-Restaurant ausweichen oder den Zimmerservice bemühen.

5. Vor(ur)teil - Das Gewicht

Den ganzen Tag nur Essen!

Stimmt nicht: Das gastronomische Angebot an Bord ist verführerisch und steht in der Regel 24-Stunden am Tag zur Verfügung. Es liegt also an jedem selbst, ob er das Angebot wahrnimmt oder ein paar Kalorien im kostenlosen Fitness-Center oder bei einem Landausflug verbrennt oder sich bewusst ernährt. Es ist quasi alles im Angebot. Diätkost, leichte Gerichte, Salate und Obst stehen auf fast allen Menükarten und sind spätestens auf dem Buffet zu finden. Das Schöne ist, Sie als Gast haben immer die Wahl, man kann – muss aber nicht.

6. Vor(ur)teil - Seekrank

Auf hoher See wird einem garantiert übel!

Stimmt nicht: Das Thema Seekrankheit darf man nicht einfach ignorieren. Wenn Sie konkrete Erfahrungen mit Reiseübelkeit bei Flügen oder Fährpassagen haben, können wir Sie ein wenig beruhigen. Gerade auf großen Schiffen sorgen Stabilisatoren bei normalem Seegang für keine aprupten Bewegungen des Schiffes. Frische Luft und ein Blick auf den Horizont tun ein Übriges, hier abzuhelfen. Alternativ wählen Sie am besten ein Fahrgebiet, wo ruhige See herrscht. Dies ist bspw. im Sommer das Mittelmeer und in den Wintermonaten die Karibik. Im äußersten Notfall gibt es ab auch wirkungsvolle und verträgliche Arzneimittel.

Kreuzfahrt ABC

A

Achtern/Heck
Hinterer Teil des Schiffes
Auf Reede liegen
Außerhalb eines Bestimmungshafen oder in einer Flussmündung vor Anker liegen
Auslaufen
Verlassen des Hafens
Ausschiffen
Von-Bord-gehen am Ende einer Reise

B

Backbord
In Fahrtrichtung links (rotes Signal)
Beaufort
Beaufort (abgekürzt bft.) Die Beaufortskala ist eine Skala zur Klassifikation von Winden nach ihrer Geschwindigkeit. Es handelt sich um das allgemeinste System zur Definition von Windstärken; benannt nach Admiral Sir Francis Beaufort. Die zwölfstufige Skala wurde von Beaufort im Jahre 1806 während seines Kommandos auf der Woolwich entwickelt.
Bootsstation
Warteplätze bei Rettungsbooten für Notfälle

C

Captainsdinner
Dinner an Bord, welches auch vom Kapitän des Schiffes besucht wird. Dies findet oft am Ende einer Reise statt und ist für viele Gäste ein Highlight. Dabei besteht oft die Möglichkeit, auch ein Bild mit dem Kapitän zu machen.

D

Davits
Kräne, die die Rettungsboote ausschwenken

E

Einschiffen
an Bord eines Schiffes gehen

F

Faden
nautisches Längenmaß 1 Faden = 1,82 m

G

Galadinner
Abendessen in Abendgarderobe (Herren: Anzug/Smoking; Damen: Abendkleider)

H

Heck
hinterer Teil des Schiffes

I

Informal
Kleidungsempfehlung für den Abend, zwanglos oder sportlich elegant

J

Jungfernfahrt
erste Reise mit Passagieren nach Fertigstellung eines Schiffs

K

Kabellänge
Längenmaß = 100 Faden = 182,8 m

L

Lee
windabgewandte Seite des Schiffes

M

Manifest
Passagierliste, Verzeichnis der Mannschaft und Ladung

N

Nachtmarken
ortsfeste und schwimmende Leuchtfeuer

P

Passenger Space Ratio
Platz, der jedem Passagier durchschnittlich zur Verfügung steht

R

Reling
Geländer um ein freiliegendes Deck oder um Decksöffnungen

S

schlingern
seitliches Schaukeln eines Schiffes um seine Längsachse

T

Takelage
Segel des Schiffs

U

Untiefe
flache Wasserstelle

V

voraus
vor dem Schiff

Z

Zodiac
bordeigene Schlauchboote für Erkundungsfahrten z.B. in der Antarktis

Schiffsklassifizierung

Liebe Gäste,

für den vielfältigen und ständig wachsenden internationalen Markt der Kreuzfahrtschiffe gibt es bisher keine neutrale und übergeordnete Organisation, die sich mit der Klassifizierung von Kreuzfahrtschiffen beschäftigt. Es obliegt allein den Reedereien, ihre Schiffe zu bewerten. Ebenso bunt wie der Markt an sich sind demnach auch die Klassifizierungen. Die eine Reederei nimmt die Bewertung anhand der Kabinengröße vor, bei anderen steht die Größe des Schiffes oder das angebotene Unterhaltungsprogramm im Vordergrund. Wieder andere sehen den Ausschlag für eine hohe Bewertung eher im Bereich Service für den Gast oder das Passagier-/Besatzungsverhältnis an Bord. Um Ihnen die Bewertung unseres Kreuzfahrtprogrammes zu erleichtern, haben wir als kompetenter Partner in Sachen Kreuzfahrten eine eigene subjektive Klassifizierung für Sie vorgenommen. Verglichen haben wir dabei in erster Linie Schiffsgröße, Serviceniveau sowie Bord- und Kabinenausstattung. Die Bewertungen unterliegen ständigen Kontrollen und Anpassungen durch unsere Mitarbeiter und Partner. Aufgrund der vielfältigen Faktoren, die in eine Bewertung einfließen, bitten wir Sie zu beachten, dass es dennoch zu Differenzen zwischen unserer Klassifizierung und Ihrer persönlichen Bewertung kommen kann. Wir wünschen Ihnen schon jetzt eine erholsame Zeit mit uns an Bord und freuen uns, Sie als Gast bei unseren Kreuzfahrten begrüßen zu dürfen. Ihr Team von clevertours.com

Schiff der Mittelklasse

Mittelklasseschiffe sind ausgewählte Hochseeschiffe, hochanteilig mit geringer Passagierzahl und dadurch sehr überschaubar für den Gast. Die meist kleineren Schiffe können auch kleine Häfen anlaufen und bieten daher oft „exotischere“ Reiseziele an als große Schiffe. An Bord herrscht eine angenehme Atmosphäre und guter Komfort. Grundlegende Ausstattungsmerkmale wie Restaurant, zentrale Information, Schwimmbad und Bordunterhaltung sind vorhanden. Die Kabinen sind einfach und zweckmäßig ausgestattet.

Schiff der Komfortklasse

Ein Schiff der Komfortklasse bietet einen guten Standard bei einer überschaubaren Schiffsgröße. Die Ausstattung umfasst ein breites Spektrum an Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Das kulinarische Angebot umfasst mehrere Restaurants und Bars. Die Kabinen sind komfortabel ausgestattet.

Schiff der Premiumklasse

Bei Schiffen der Premiumklasse handelt es sich um erstklassige Schiffe mit großzügiger Ausstattung und gehobenem Komfort. Ein Wellness- und Fitnessbereich ergänzt das insgesamt sehr umfangreiche Bordangebot.

Schiff der First Class

Schiffe der First Class bieten die gleiche Ausstattung wie Schiffe der Premiumklasse. Verfügen darüber hinaus aber über ein gewisses Plus an Komfort und Ausstattung. Dies bezieht sich sowohl auf Kabinen wie auf Bordeinrichtungen.

Schiff der Luxusklasse

Das Prädikat Luxusschiff erhalten nur ganz ausgewählte Schiffe. Luxusschiffe stehen für einen exzellenten Service, höchsten Komfort und besten Service an Bord. In der Regel besteht an Bord ein Passagier / Besatzungsverhältnis von 2 zu 1. Nicht nur das kulinarische Angebot bewegt sich auf Sterne Niveau.

Schiffe ohne Bewertung

Hierunter fallen alle Schiffe für die keine direkte Klassifizierung möglich ist. Dies umfasst Clubschiffe, Expeditionsschiffe, Seeschiffe, Segler, Flussschiffe und Fähren.

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne.

Unsere Urlaubs-Hotline 02203 / 5649639 ist Montag bis Samstag 9-21 Uhr und an Sonn- und Feiertagen 10-18 Uhr zum Ortstarif für Sie erreichbar.

Newsletteranmeldung
Newsletter abonnieren und Vorteile sichern

Mit unserem Newsletter erhalten Sie als Erster exklusive Angebote, neue Aktionen und einen 10 €-Gutschein für Ihre nächste Reise.

Jetzt anmelden